Norwegen: Migranten haben kein Recht aus religiösen Gründen eine Arbeit abzulehnen

Die norwegische Ministerpräsidentin forderte, dass in ihrem Land ankommende Migranten „arbeiten müssen, um ihr Leben zu finanzieren“ und sie aus religiösen Gründen „nicht nein sagen können, in einem Restaurant zu arbeiten, nur weil dort Schweinefleisch und Alkohol serviert werden“.
(Von Joe Barnes für www.Express.co.uk, 24. November 2016)

schweden_migranten_124989

Erna Solberg sagte, dass auch wenn ihr Land gerne Migranten aufnimmt, so sollten diese nicht erwarten, dass Norwegen ihnen Sozialhilfe auszahlt, wenn sie sich weigern zu arbeiten.

Das skandinavische Land hat seine harte Haltung in der europäischen Migrationskrise aufrecht erhalten und sich erfolgreich gegen die Migrantenquoten der Europäischen Union gewehrt und es war auch in der Lage, die normalen Grenzkontrollen zu Beginn des Jahres weiterzuführen, um den Zustrom an irregulären Migranten zu begrenzen.

Laut EU Recht dürfen Mitglieder des Blocks [gemeint ist Schengen, d.R.] nur im Notfall und nur für zwei Monate Grenzkontrollen durchführen, wobei dieser Zeitraum in Extremsituationen auf sechs Monate erweitert werden kann.

Bei einem Gespräch in der Sendung Global Conversation bei Euronews sagte Frau Solberg:

„Es ist Teil unseres normalen Bildungssystems, dass man über die Gründe spricht, warum Menschen aus ihren Ländern fliehen und worin unsere normale Reaktion besteht und was unsere Verpflichtungen sind, das ist alles Teil des normalen norwegischen Lehrplanes.

Es ist auch völlig klar, dass wenn man hierher kommt und eine Zuflucht erhält, dann muss man nach norwegischen Standards leben, es geht nicht, dass man kommt und dann meint, wie in der Heimat leben zu können, wenn es um Frauenrechte geht, und man sollte auch nicht überrascht sein, wenn sich zwei Männer in der Öffentlichkeit küssen, weil es in unseren Ländern homosexuelle Menschen gibt und das als normal angesehen wird, es ist Teil unseres Systems.“

Auf Nachfrage zu den religiösen Differenzen, die es gibt zwischen ihrem Land und den ankommenden Migranten gab sie zurück:

„Ich denke nicht, dass es ich dabei um ein komplexes Thema handelt, wenn man in ein Land einwandert.

Man muss arbeiten, um sich den Lebensunterhalt zu verdienen, man kann nicht einfach ablehnen, etwa in einem Restaurant zu arbeiten, nur weil dort Schweinefleisch und Alkohol serviert werden.

Man sollte nicht erwarten, dass die norwegische Gesellschaft jemandem Sozialhilfe zahlt, der sich aus religiösen Gründen weigert zu arbeiten.

Es gibt zu wenige Migrantenfrauen in Norwegen, die arbeiten und einer der Gründe dafür ist, dass sie viele Kinder haben und das eine Arbeit für sich selbst ist.

Manchmal aber ist es auch, weil sie einige Forderungen stellen, die es ihnen schwer machen, an Arbeit zu gelangen und manchmal liegt es an ihren Ehemännern, die nicht wollen, dass sie sich in die norwegische Gesellschaft integrieren, denn sie könnten mitbekommen, wie frei die Frauen in unserer Gesellschaft sind, was bedeutet, es ist auch eine Frage der patriarchalischen Einstellung.“

Frau Solberg fügte hinzu, dass im Rahmen der Hilfe in der humanitären Krise etwa 3.100 Flüchtlinge nach Norwegen gelassen wurden.

Das skandinavische Land ist Teil der Schengen Zone, die dafür geschaffen wurde, um den Bürgern der EU Länder das passfreie Reisen in die übrigen Länder der Zone zu ermöglichen.

Die zusätzlichen Grenzkontrollen wurden eingeführt,nachdem die Einwnaderungsministerin Sylvi Listhaunt versprach, alles in ihrer Macht stehende zu tun, um die Migranten vom Zutritt nach Norwegen abzuhalten, nachdem Experten prognostizierten, dass 2017 über 8.000 Personen Asyl beantragen würden.

The following two tabs change content below.
Berufskraftfahrer a.D., Familienvater, AfD Mitglied, Webdesigner. Nach einem schweren Arbeitsunfall musste ich den Beruf des Fernfahrers aufgeben und widme mich jetzt der wahrheitlichen Berichterstattung. Hart - aber Fair und ungeschminkt, auch wenn die Wahrheit nicht immer als "leichte Kost" zu verstehen ist!

Comments

comments

error: Diebstahlschutz! - Kein Copy & Paste möglich!
%d Bloggern gefällt das: