Anschlag Berlin oder wenn die Behörden versagen

BUNDESWEITE #FAHNUNG NACH LKW-ANSCHLAG Die Schreckensnacht von Berlin: Am Montag steuerte mutmaßlich Amri einen polnischen Sattelschlepper auf den #Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche in #Berlin, raste durch die Buden. Zwölf Menschen starben, Dutzende wurden verletzt. Der #Tunesier Anis Amri kam im Juli 2015 über Freiburg nach Deutschland. In der Folge zeigte er sich laut NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) „hoch mobil“, hielt sich in Baden-Württemberg, in Berlin und in Nordrhein-Westfalen auf. Ob er irgendwo registriert wurde – unklar.

Anschlag auf Weihnachtsmarkt in Berlin – IS übernimmt Verantwortung

An der Berliner Gedächtniskirche fährt ein Lkw auf den Weihnachtsmarkt. Nach Polizeiangaben gibt es mindestens neun Tote und Dutzende Verletzte. Ein Verdächtiger wurde verhaftet. Ein Beifahrer im Lkw soll tot sein. Bei einem Anschlag im Juli in Nizza waren 86 Menschen ums Leben gekommen, als ein Terrorist mit einem Lastwagen über die Uferpromenade der Mittelmeermetropole fuhr. Für diesen Anschlag hatte die Terrormiliz Islamischer Staat die Verantwortung übernommen.

Werbung: Die Brutstätte des Terrors von Shams UL Haq

Anwerbungen islamistischer #Terrorgruppen wie #Salafisten, IS oder andere islamische Gruppierungen in deutschen #Flüchtlingsheimen, #Misshandlungen in #Erstaufnahmelagern durch #Sicherheitskräfte, #Drogenhandel und #Erpressung durch #Schlepperbanden sowie sexuelle Misshandlungen und ansteckende Krankheiten. So gestaltet sich der Alltag der #Flüchtlinge in Europa. Dies fand der Journalist und Buchautor Shams Ul-Haq in seinen Undercover-Recherchen vor Ort, direkt in den Flüchtlingsheimen, heraus. Inzwischen benötigen wir keine #Attentäter aus anderen Ländern, da die #Terroristen von Morgen in unseren Flüchtlingsheimen herangebildet werden.

Der Europarat-Verrat: Keine Presse-Berichte wenn Terroristen Muslime sind!

Der Europarat empfiehlt, dass die britische Presse NICHT berichtet, wenn Terroristen Muslime sind! Dies ist der Moment, zu dem Gesetze über Hassrede zu einer größeren Bedrohung für Demokratie und Redefreiheit werden als Hassreden selbst. In Frankreich sind muslimische Terroristen nie muslimische Terroristen, sondern „Verrückte“, „Maniacs“ und „Jugendliche“. Pressefreiheit und Redefreiheit anzugreifen ist keine Antihassrede; Es ist Unterwerfung. Wenn sie diesen Empfehlungen folgte, würde die britische Regierung die muslimischen Organisationen in eine Art Monopolstellung versetzen: Sie würden die einzige Informationsquelle über sich selbst sein. Das ist die perfekte totalitäre Informationsordnung. Geschaffen, um sich gegen die Art der fremdenfeindlichen und antisemitischen Propaganda wehren zu können, die zum Holocaust geführt hatte, wurden nationale Hassredegesetze zunehmend angewandt, um Aussagen zu kriminalisieren, die lediglich jemandes Rasse, Ethnie, Religion oder Nationalität beleidigen. Es ist beunruhigend, sich zu fragen, wie lange der Europarat seine Experten so stark engagiert und Einfluss nimmt, bestehende rechtliche Hürden zu überwinden, um jede Art von Kritik am Islam zu kriminalisieren und sich den Werten des Dschihad zu unterwerfen.

error: Diebstahlschutz! - Kein Copy & Paste möglich!